Kampf um medizinische Versorgung geht weiter

Die medizinische Versorgung in Bergedorf bleibt weiterhin ein großes Thema für den Bezirk. Nachdem vorläufig die Schließung des medizinischen Versorgungszentrums am Herzog-Carl-Friedrich-Platz verhindert worden ist, geht der Kampf um eine bessere Ärzteversorgung weiter.

Die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg behauptet zwar, es gäbe keine Unterversorgung mit Haus- und Fachärzten im Bezirk. Auch seien die zurückzulegenden Wege zum Haus- und Facharzt zumutbar gering. Die Antwort auf ein parlamentarisches Auskunftsersuchen der Lohbrügger SPD-Bezirksabgeordneten Simone Gündüz und Katja Kotzbau zeichnet aber ein anderes Bild.

So behandeln die Bergedorfer Hausärzte zur Hälfte Patienten aus dem Hamburger Umland, weil dort die medizinische Versorgung offensichtlich noch schlechter ist. Lange Wartezeiten auf einen Termin oder gar Aufnahmestopps für Patienten sind die Folge. Oder Bergedorfer müssen sich in einem anderen Bezirk einen Arzt suchen. Das hat zur Folge, dass die Patienten längere Wege zur Arztpraxis zurücklegen müssen. Bei Hausärzten sind das im Schnitt 2,3 Kilometer Luftlinie, bei Fachärzten sogar bis zu 7,4 Kilometer. Und da bereits 135 der Bergedorfer Ärzte über 50 Jahre alt sind, wird das Problem in den kommenden Jahren nicht geringer werden.

Die SPD Lohbrügge wird an dem Problem dranbleiben und weiter nach Lösungen suchen.

Michael Schütze

Infostand trotz Sommerferien

Gute Besetzung am Bäckerbus

Gute Besetzung am Bäckerbus

Auch die Sommerferien konnten die SPD Lohbrügge nicht davon abhalten, am 09. August von 10 bis 12 Uhr mit dem roten Bäckerbus einen Infostand am Lohbrügger Markt durchzuführen. Schönes Wetter und eine gute Resonanz der Bürgerinnen und Bürger erleichterten das Unterfangen. Natürlich gab es auch wieder ein aktuelles Flugblatt mit interessanten Informationen  zum Verteilen, das gerne genommen wurde.

Michael Schütze

Bäckerbus auch im Juli

Volle Besetzung am Bäckerbus, garantiert lebensecht!

Volle Besetzung am Bäckerbus, garantiert lebensecht!

Trotz der Sommerferien war die SPD Lohbrügge am 12. Juli wieder mit dem Bäckerbus am Lohbrügger Markt präsent. Bei schönem Sommerwetter verteilten die Aktiven das aktuelle Flugblatt der SPD Lohbrügge und standen für Fragen, Anregungen und nette Gespräche zur Verfügung. Denn für uns gilt: Wir sind immer da, nicht nur vor Wahlen, sondern auch danach! So geht Bürgernähe.

Michael Schütze

Nettes Sommerspektakel in Boberg

Das Glücksrad war wie immer beliebt bei den Kleinen.

Das Glücksrad war wie immer beliebt bei den Kleinen.

Das Sommerspektakel des Bürgervereins vom Dorfanger Boberg am 21. Juni war ein voller Erfolg. Bei gutem Wetter kamen viele Menschen, groß und klein, zwischen 15 und 18 Uhr zum Bürgerhaus, um die diversen Angebote wahrzunehmen. Auch die SPD Lohbrügge war mit einem Stand vertreten, obwohl zeitgleich der Landesparteitag der Hamburger SPD im CCH stattfand und dadurch viele Aktive nicht mithelfen konnten. Dennoch konnten wir das allseits beliebte Glücksrad anbieten, das regelmäßig von den Kindern belagert wurde. Und nachdem auch noch einige Landesdelegierte im Anschluss an den Parteitag vorbeigekommen waren, waren wir auch personell gut aufgestellt. Es hat Spaß gemacht. Ein ausführlicher Bericht des Bürgervereins zum Fest findet sich hier.

Michael Schütze

Bezirksversammlungswahl: SPD stärkste Partei in Lohbrügge!

Wie schon bei der Europawahl am 25. Mai ist die SPD auch bei der Bezirksversammlungswahl mit Abstand die stärkste Partei in Lohbrügge geworden. Mit 44% (-8,9%) liegt die SPD klar vor der CDU (24,9%/+1,0%), der Linken (10,4%/+3,3%) und den Grünen (9,6%/+1,8%). Die SPD Lohbrügge hat damit das beste SPD-Ergebnis in Bergedorf und das sechstbeste in allen Hamburger Stadtteilen erzielt! Insgesamt war aber die Wahlbeteiligung mit 37,7% (-14,7%) im Bezirk Bergedorf erschreckend schwach.

In der neuen Bezirksversammlung wird es sechs Lohbrügger Abgeordnete geben. Im Wahlkreis 1 (Lohbrügge-West und -Süd) wurde Simone Gündüz mit 3363 Stimmen (13%) ebenso gewählt wie Oliver Roßborg mit 1953 Stimmen (7,6%). Insgesamt erzielte die SPD in diesem Wahlkreis 42,5% bei einer Wahlbeteiligung von 35,1%. Im Wahlkreis 2 konnte die SPD bei einer Wahlbeteiligung von 33,9% sogar 54,2% erzielen, das beste Wahlkreisergebnis in ganz Hamburg! Doch auch das reichte nur zu zwei Mandaten. Diese entfielen auf Andreas Tilsner mit 2853 Stimmen (12,4%) und Jürgen Schramm, der mit 2063 Stimmen (9,0%) knapp vor Katja Kotzbau (2055 Stimmen!) lag. Diese zieht über die Bezirksliste in die Bezirksversammlung ein. Gleiches gilt für Brigitte Michiels-Lein.

Im Bezirksparlament wird die SPD (39,3%) künftig mit 19 von 45 Abgeordneten vertreten sein, die CDU (28,5%) mit 14, die Grünen (12,3%) mit 6, die Linke (9,2%) mit 4 und die AfD (4,5%) mit 2. Die konstituierende Sitzung der Bezirksversammlung findet am 19. Juni statt. Alle Ergebnisse zur Wahl finden Sie im Internet.

Michael Schütze